Informationen zum laufenden Betrieb bei LetterXpress während der Corona-Pandemie

Informieren Sie sich hier

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zum laufenden Betrieb von LetterXpress

Sie arbeiten aufgrund der aktuellen Lage aus dem Homeoffice und sind vielleicht verunsichert, ob ihre Briefe weiter verschickt werden? Der hybride Postversand von LetterXpress läuft in der Zeit der Coronakrise natürlich genauso reibungslos weiter wie bisher. Bei allen Fragen rund um LetterXpress können Sie sich wie gewohnt an unsere Experten vom Supportteam wenden.

UPDATE: 06.04.2020:

Keine größeren Einschränkungen bei der Postversorgung

Die Deutsche Post schafft es bisher den Betrieb ohne größere Einschränkungen am Laufen zu halten. Der Vorstandsvorsitzende Frank Appel der Deutschen Post DHL Group teilte in einer offiziellen Stellungnahme mit, dass die postalische Grundversorgung in Deutschland sichergestellt ist: "Dies ist eine Bewährungsprobe, wie wir sie seit Jahrzehnten nicht hatten. Aber unsere Kunden in Deutschland können darauf vertrauen, dass wir alles tun, damit ihre Briefe und Pakete auch weiterhin zuverlässig bei den Empfängern ankommen."

Wie gut der Postversand trotz Krisenzeiten weiterläuft, ist auch in den Auslieferungszahlen erkennbar: 90 Prozent aller Briefe und 85 Prozent aller Pakete erreichen die Empfänger einen Tag nach der Einlieferung in die Sortierzentren. Diese Werte entsprechen den Zahlen des normalen Postbetriebs.



Update 31.03.2020:

Informationen der Deutschen Post AG zur Zustellung während der Coronakrise

Aufgrund der COVID 19 Pandemie kann es zu folgenden Verzögerungen der Brieflaufzeiten kommen:

In Deutschland gibt es derzeit keine wesentlichen Einschränkungen, so dass Ihre Briefe in der Regel am nächsten Werktag nach Einlieferung zugestellt werden.

Bei internationalen Sendungen kommt es in einigen Ländern aufgrund von Änderungen in Grenzkontrollen, Wegfall von Transportmöglichkeiten und auch der Veränderung von Zustellungsbedingungen (zum Beispiel wegen Quarantänemaßnahmen oder anderer Schutzbestimmungen) im Zielland zu Verzögerungen.

Einige Paketsendungen können international nicht mehr zugestellt werden. Aber auch beim Briefversand gibt es inzwischen Länder, in welchen der Versand und die Zustellung von Sendungen aufgrund von Zustellbeschränkungen im jeweiligen Zielgebiet derzeit nicht möglich ist. Die umfassende Liste dieser Länder wird von der Deutschen Post inzwischen fortlaufend aktualisiert.

Wenn Sie einen internationalen Versand planen, informieren Sie sich hier , um sicherzustellen, dass ihre Briefe auch wirklich die Empfänger erreichen können.

Ausnahmen kann es zudem bei der Zustellung von Briefen an Geschäftsadressen im Ausland geben. Durch behördliche Maßnahmen, wie beispielsweise Geschäftsschließungen, können einige Sendungen nicht mehr problemlos zugestellt werden. Hier empfiehlt es sich vorher persönlich abzusprechen, ob der Empfänger im Zielland erreicht werden kann.



UPDATE: 30.03.2020

Keine Infektionsgefahr durch Briefe und Pakete

Obwohl sich Coronaviren in verschiedenen Studien bis zu 72 Stunden auf Oberflächen halten können, gibt es hier eine Entwarnung: Professorin Ulrike Protzer, Virologin vom Helmholtz-Zentrum an der Technischen Universität München (TUM) erklärte dem BR, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass das Virus über einen Brief oder ein Paket übertragen wird. So soll das Virus zum einen von der Oberfläche eines Briefes aufgesaugt und zerstört werden, zum anderen trocknet auch die Luft oder die Sonneneinstrahlung die Hülle des Virus aus, wodurch es ebenfalls unschädlich gemacht wird.

Und auch Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor des Hygienezentrums Bioscientia sagte laut RTL: "Wir haben keinen Anhaltspunkt dafür, dass sich Coronaviren via Briefe und Pakete auf den Empfänger übertragen."

Auch die DHL entwarnt die Verbraucher auf ihrer Internetseite und macht deutlich, dass Briefe und Pakete kein bestätigter Übertragungsweg für das Coronavirus seien. So heißt es dort: „Laut der WHO und dem Robert-Koch-Institut gibt es keine schlüssigen Belege dafür, dass eine Infektion mit einem Coronavirus über den Kontakt zu Gegenständen oder Paketen möglich ist. Das schließt auch Pakete aus Gebieten ein, aus denen Ansteckungsfälle gemeldet wurden. Zudem ermutigen wir unsere Mitarbeiter und Zusteller, sich regelmäßig und nach jedem Kundenkontakt die Hände zu desinfizieren.“



So wollen wir gesellschaftliche Verantwortung übernehmen

Das Coronavirus hält die Welt in Atem: Überall in Europa bleiben die Menschen in ihren Wohnungen und Häusern, haben ihre sozialen Kontakte auf das Nötigste heruntergefahren und gehen nur noch zum Einkaufen auf die Straße. Die Experten sind sich einig, dass sich die Ausbreitung des Virus nur auf diese Weise verlangsamen lässt und die Gesundheit von vielen Menschen von einem gemeinschaftlichen Handeln abhängt.

Natürlich gehen diese Auswirkungen an keinem Unternehmen derzeit spurlos vorbei und auch bei LetterXpress haben wir Maßnahmen ergriffen, um uns und unsere Mitmenschen zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Gemeinsam die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen

Alle Kollegen, die ihre Arbeit aus dem Homeoffice erledigen können, sind seit Montag dem 16.3.2020 angewiesen, ausschließlich von zu Hause zu arbeiten. Im Homeoffice können wir jetzt genauso effektiv agieren, wie Sie es von uns gewohnt sind.

Die Kollegen, die sich in der Produktion um ihre Briefe kümmern, arbeiten natürlich auch unter größeren Schutzmaßnahmen weiter. Zum Beispiel arbeiten sie in zwei Schichten, um die Gefahr der Ansteckung zu minimieren. Betriebsfremde haben zudem keinen Zugang mehr zum Gebäude und die Hygienevorschriften wurden nochmals erhöht. Weitere Maßnahmen können nach Bedarf noch folgen, um die Mitarbeiter zu schützen.

Wir sind allerdings gut ausgestattet: Das benötigte Material für die kommenden acht Wochen wie Papier, Hüllen und Tinte haben wir in unserem Betrieb eingelagert, um sicherzustellen, dass Ihre Briefe ohne Zeitverzögerung von uns gedruckt werden können.

Die Empfehlungen der Bundesregierung und der Länderbehörden nehmen wir sehr ernst und sehen es als eine Pflicht an, jetzt gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen - für die Gesundheit von uns allen.

Wir wünschen allen unseren LetterXpress-Kunden alles Gute und vor allem Gesundheit!

 

Wichtige Hinweise für den Versand Ihrer Briefe durch die Deutsche Post AG:

Bisher gibt es durch die Deutsche Post AG keine wesentlichen Einschränkungen in Deutschland. Das kann sich bei der aktuellen Lage jederzeit ändern und wir wollen Sie auf dieser Seite darüber so zeitnah wie möglich informieren. Auf der Seite der DPAG können Sie sich natürlich auch Informieren, wie die aktuelle Lage sich entwickelt. (https://www.deutschepost.de/de/c/coronavirus.html)

Bei internationalen Sendungen kann es derzeit durch den eingeschränkten Liefer- und Flugverkehr zu einer Laufzeitverzögerung bei der Auslieferung kommen. Weitere Informationen dazu bekommen sie hier. (https://www.deutschepost.de/de/c/coronavirus.html#international)

Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage werden eigenhändige Einschreiben derzeit nicht vom Empfänger quittiert, sondern durch den Postboten, der das Einschreiben ausliefert. So wird der persönliche Kontakt verringert und eine Übertragung der Viren durch einen Stift zu verhindern.

LXP BUSINESS PRO

Als Geschäftskunde den besonderen und kostenfreien Service von LXP BUSINESS PRO nutzen? Profitieren Sie ab einem monatlichen Sendungsvolumen von 250 Briefen von attraktiven Zusatzleistungen.

Mehr Informationen