Geschäftliche Weihnachtspost: So machen Sie es richtig!

Geschäftliche Weihnachtspost: So machen Sie es richtig!

Welchen Umfang sollte ein Weihnachtsgruß haben und verschicken Sie ihn nur per Mail oder lieber in Briefform?  Wir geben Ihnen Tipps und verraten, in welche Fallen Sie besser nicht tappen sollten.


Dieses Jahr sind wieder einmal viele Weihnachtsfeiern abgesagt und da die meisten Menschen im Homeoffice arbeiten, kommt auch im Büro keine wirkliche Weihnachtsstimmung auf. Zusätzlich ist zwischen Rechnungen, Mahnungen und Jahresabschluss für das Besinnliche ohnehin kaum Zeit. Dabei ist es wichtig, die Weihnachtszeit auch im beruflichen Umfeld einzuläuten. Mit einem stilvollen Weihnachtsgruß können Sie sich bei Ihren Mitarbeitern bedanken und bei Ihren Kunden noch einmal positiv ins Gedächtnis rufen.

Viele Weihnachtsgrüße erreichen uns mittlerweile per Mail. Aber seien wir einmal ehrlich: Die meisten dieser nett gemeinten Nachrichten landen schnell im Papierkorb. Das sieht bei einem Weihnachtsbrief schon anders aus. Der Empfänger freut sich darüber „etwas in den Händen zu halten“ und erfährt mehr Wertschätzung als bei einer Massenrundmail. 

So ein Brief wird am längsten im Gedächtnis bleiben, wenn Sie sich Zeit nehmen und Ihren Empfänger persönlich ansprechen. Natürlich können Sie nicht jeden Weihnachtsbrief individuell aufsetzen, aber Sie können Ihren Kunden zum Beispiel einen kleinen Einblick in Ihren Alltag geben oder ein Zitat nutzen, dass Sie anspricht. Ein weiterer Tipp ist, dass Sie die Briefe früher als üblich versenden, dann geht er nicht mit der anderen Weihnachtspost unter und Sie erhalten die gewünschte Aufmerksamkeit.

In der ersten Adventswoche ist der beste Zeitpunkt, um die Weihnachtspost zu erledigen. So bleibt ausreichend Zeit für ehrliche und persönliche Worte in Ihrem Weihnachtstext. Auch der rechtzeitige Versand sollte bedacht werden. Nach unseren Erfahrungen muss in der Woche vor Weihnachten mit deutlich längeren Zustellzeiten gerechnet werden. Hier kann die Zustellung schon einmal 2 bis 3 Tage oder länger dauern. Deshalb sollten Sie es in dieser Woche vermeiden noch Grüße zu verschicken. Schließlich sollen die Briefe ihre Empfänger rechtzeitig vor Weihnachten erreichen.

Jetzt denken Sie vielleicht, dass eine Mail unkomplizierter produziert und verschickt ist als ein Brief. Schließlich brauchen Sie Papier und Umschläge und die Kuvertierung nimmt unter Umständen viel Zeit in Anspruch. Mit LetterXpress können Sie dieses Problem im Handumdrehen lösen: Nutzen Sie unseren Service gerade in der Vorweihnachtszeit und lassen sich von uns den Druck, die Kuvertierung, die Frankierung und den Versand abnehmen. Und das ganz einfach und günstig. Die gewonnene Zeit können Sie sicher für etwas Besinnlichkeit im hektischen Alltag der Adventszeit nutzen.


Dieser Beitrag wurde am 29.11.2021 in Tipps und Tricks veröffentlicht.

Zurück